Facebook Marketing | Rechtsrisiken auf Facebook

Fragen zum Artikel?

Jetzt Eva Rinke, Head of Online-Marketing kontaktieren

Rechtsrisiken bei Marketingaktionen in Facebook

Facebook ist unbestritten das größte und wichtigste soziale Netzwerk. Deshalb sind entsprechende Marketingmaßnahmen hier besonders wirkungsvoll, müsen aber auch gewissen Richtlinien folgen.

Ob Facebook, Twitter oder Youtube – jedes soziale Netzwerk hat seine eigene „Hausordnung“, welche vorgibt, was auf der Plattform zulässig ist und was nicht. An diese sollten sich Nutzer halten, denn sie bildet die Rechtsgrundlage zwischen dem Betreiber der Plattform und dem jeweiligen Nutzer. Bei Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen, mit welchen sich der User bei der erstmaligen Anmeldung einverstanden erklärt, drohen im günstigsten Fall nur Verwarnungen. Doch werden Verstöße in extremen Fällen auch mit einem Ausschluss von der jeweiligen Plattform bis hin zu Vertragsstrafen und Schadensersatzansprüchen geahndet.

Besonders im sozialen Netzwerk Facebook sollten Sie sich die Zeit nehmen und sich ausgiebig mit den Nutzungsbedingungen vertraut machen. Denn Facebook wartet mit einer Vielzahl von teils verwirrenden Regeln auf, die erst einmal durchschaut werden müssen. Gut zu wissen ist allerdings, dass Regelungen wie die von Facebook mitunter ihre Gültigkeit verlieren können, wenn sie beispielsweise gegen nationales Recht verstoßen. Für deutsche Nutzer auf Facebook bedeutet dies, dass auch ausdrücklich deutsches Recht anwendbar ist.

Marketingmaßnahmen in Facebook

Um aber ohne Probleme auf Facebook für Ihr Unternehmen bzw. Ihr Produkt werben zu können, sollten Sie mit der Einrichtung eines einwandfreien Profils beginnen. Folgende Punkte sollten Sie dabei und bei Ihren folgenden Marketing-Maßnahmen beachten:

  • Richten Sie eine eigene Unternehmensseite ein. Marketing-Maßnahmen dürfen nur über solche und nicht über persönliche Profile vorgenommen werden. Unternehmensseiten lassen sich an dem „Gefällt mir“-Button erkennen.
  • Jede Unternehmensseite sollte wie auch die eigentliche Webseite ein Impressum haben. Dieses können Sie entweder in der Sitemap unter das Profilbild einstellen oder Sie legen einen neuen Reiter an. Es ist bisher auch ausreichend, einen Link einzustellen. Achten Sie aber darauf, dass dieser nicht einfach nur zur Startseite, sondern direkt zur Impressumseite Ihres Webauftritts führt. Hier finden Sie ein Ansichtsbeispiel.
  • Beachten Sie jederzeit die Urheberrechte für Inhalte, die Sie auf Facebook posten. Dies gilt nicht nur für Fotos, sondern auch für Grafiken, Texte und Videos. Denn sobald Sie eine Datei veröffentlichen, versichern Sie nicht nur, die Urheberrechte dafür zu besitzen, Sie erteilen gleichzeitig Facebook das uneingeschränkte Nutzungsrecht, solange der Inhalt in Ihrem Stream veröffentlicht bleibt. Des Weiteren gilt bei Fotos zu beachten, dass sich abgebildete Personen mit der Publikation einverstanden erklären müssen. Die Veröffentlichung von Fotos, die in Stock-Archiven erworben wurden, ist ebenfalls unzulässig. Denken Sie auch stets daran, dass Dateien sofort verbreitet werden, sind sie erst einmal online gestellt.
  • Bei der Veröffentlichung von Werbeinhalten ist gleichermaßen äußerste Vorsicht geboten. Denn es darf nur mit einer Genehmigung von Facebook auf dem Unternehmensprofil geworben werden. Facebook untersagt zudem die Verwendung technischer Hilfsmittel wie beispielsweise Roboter, Spider, Bots oder ähnlichem ohne ausdrückliche Erlaubnis. Neben den Facebook-Richtlinien sollten Unternehmen sich aber auch stets an den rechtlichen Bestimmungen für Online-Werbung orientieren. Hilfreich ist hier die Schwarze Liste, also die DON’Ts, des UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb), welches beispielsweise das Tarnen von Werbung als Information bzw. generell verschleierte Werbung ausdrücklich untersagt.

Gewinnspiele - beliebt und gefürchtet

  • Besonders beliebt, um weitere Fans zu generieren, aber meistens untersagt, ist das Werben mit Gewinnspielen und Wettbewerben. Verboten ist schon die simple Auslobung eines Gewinns im Stream, ebenso die Abhängigkeit einer Gewinnspielteilnahme vom Beitritt zu einer Gruppe (letzteres findet sich auch auf der Schwarzen Liste des UWG wieder). Für eine Promotion ist eine schriftliche Einwilligung von Facebook notwendig. Die Regeln, die nach der Genehmigung eines Gewinnspiels eingehalten werden müssen, sind zahlreich. So muss z.B. ein Wettbewerb komplett innerhalb einer Applikation von statten gehen und dabei den Facebook Regeln für Promotionen folgen. Zudem ist der Betreiber nach der Promotionserlaubnis von Facebook vollständig für seine Werbeaktion verantwortlich. Eine andere Möglichkeit, um ein Gewinnspiel auf Facebook zu promoten, wäre folgende: das Gewinnspiel findet auf einer Seite komplett außerhalb von Facebook statt. Denn das Posten nur eines Links bzw. Verweises auf solch eine Seite ist wiederum zulässig.

Viele Nutzer gehen bei Marketingmaßnahmen auf Facebook bisher noch bereitwillig Risiken ein. Dies liegt daran, dass Facebook derzeit tatsächlich eher selten und nicht ohne einen konkreten Anlass oder die Beschwerde Dritter gegen die große Anzahl an Gewinnspielen vorgeht. Es ist wichtig, dass Firmen über diese Risiken informiert werden, die Entscheidung darüber, wie sie vorgehen wollen aber selbst treffen können.

Unsicher geworden?

Wenn Sie dieses Risiko nicht eingehen wollen und noch weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Agentur

Leistungen

Beratung, Konzeption, Design, Programmierung, Online-Marketing uvm. Finden Sie hier einen Überblick über unsere Leistungen.

Leistungen ansehen

Showcase

Showcases

Unsere Showcases und Projekte der letzten Jahre: kleine wie große, einfache wie komplexe Projekte. Hier gibt es eine Übersicht.

Showcase zeigen

Agentur

Jobs

Bock auf einen neuen Job? Wir freuen uns auf Bewerbungen! Folgende Stellen sind derzeit zu besetzen.

Aktuelle Jobs anzeigen